Saufen bis zum Umfallen

In unserer Abteilung wird zur Zeit gesoffen wie nie. Wasser natürlich. Dem aktuellen Trend folgend, sitzen alle mit einer Flasche Wasser am Arbeitsplatz. Nach den ersten Bemerkungen, dass einige Kollegen den halben Tag zur Toilette rennen müssen, geht es beim Vergleich der Mengen langsam drunter und drüber.
Da ist von Mengen bis zu sechs Litern am Tag die Rede. Oder vom Vorlieben für die 2-Liter-Flasche mit Henkel. *Rülps*
Ich habe eher Mengen von 1,5-2 Litern im Kopf und bei heftigem Sport auch gerne mal 1 Liter pro Stunde. Mir scheint, das wurden die Begriffe «Flüssigkeitszufuhr» und «Trinkmenge» etwas durcheinander gebracht.

Also habe ich mich im Netz ein wenig umgeschaut und siehe da, mehr als drei Liter empfiehlt kaum jemand, die meisten visieren eher zwei an. Wichtig ist viel mehr, verteilt über den Tag zu trinken, ein Ausgleich am Abend brint dagegen wenig.

Ich muss mir mir mit meiner niedlichen Liter-Falsche «Gerolstein Medium» doch nicht erbärmlich vorkommen und Angst haben, so mir nichts dir nichts am Arbeitsplatz zu verdursten.

Linksammlung zum Thema «richtige Trinkmenge»:
http://www.medinfo.de/…

Forumsdiskussion, ob zuviel Wasser schädlich sein kann:
http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=381&…

Podcast mit der gleichen Fragestellung:
http://www.audibleblog.de/…

Zwar über «Magen und Darm», aber nicht minder interessant:
http://www.quarks.de/reise_magen_darm/…

Die WHO empfiehlt ca. 2 Liter am Tag (Bericht über «Bottled drinking water»):
http://www.who.int/…

Posted Mittwoch, Mai 25th, 2005 under RL.

2 comments

  1. Prima! Gerolsteiner! Ich finde es gut, daß du auch die Sprudeltruppe unterstützt. Schließlich sollen sie bei der Tour de France ein bischen was zerreißen!

  2. Oh, gerade beim Aufräumen der Dunkelkammer gefunden. 5 Liter Kanister mit destilliertem Wasser. Einfach mal das Wasser in all die leeren Batteriezellen der Firmenfahrzeuge füllen und anschliessend ** einen _ANSATZ_ ** des Lieblingsgetränks machen. Ich behaupte, daß mit dem Wettrüsten sofort Schluß ist. Oder gibt es etwa doch einen, der sich traut aus einem 10l Putzeimer, aus einer 15l Pütz oder gar einem zweckentfremdeten Edelstahltank des Wohnmobils zu trinken?

    Ich glaube diese Geschichte ist definitv ausbaufähig!

Leave a Reply