Der Finder in Tiger

An jeder Ecke liest man zur Zeit etwas über Apples neues Betriebssystem Tiger. Die meisten Neuerungen kennt man wohl schon, wenn man Tiger nicht mal selbst installiert hat.
Ich habe mal die Veränderungen im Finder zusammengefasst, die mir aufgefallen sind, von denen ich aber bisher noch nichts gelesen habe.

Keine Iconverschiebung beim Sichern
Ein Verhalten des Finders, das mich echt genervt hat: öffnet man ein Dokument, das auf dem Schreibtisch liegt, ändert etwas und sichert es wieder, liegt es an einer anderen Position (der nächsten logischen von rechts oben gesehen). Sichert man das Dokument erneut, ändert sich die Position wieder… Dieses Springen von Icons ist endlich getilgt.

Für die, die nicht wissen was ich meine, habe ich unter OS X 10.3.9 einen kleinen Film (340 KB) aufgezeichnet. Für User mit Quicktime 7 (z.B. alle Tiger-Benutzer) gibt es eine Version in H.264 (316 KB). Der neue Codec ist echt klasse.

Übernehmen von Dokumentennamen per Drag & Drop
Man kann jetzt auch Dokumentnamen in den geschlossenen Sichern-Dialog ziehen (der Modus, in dem man nur ein Aufklappmenü mit definierten Ordnern hat). Einfach eine Datei per Drag & Drop auf den zu sichernenden Namen ziehen.

Informationsfenster für mehrere Dokumente
Hat man mehrere Objekte markiert und wählt Ablage>Information (oder Apfel-I) werden nun wie zu OS 9-Zeiten einzelne Fenster für jedes Objekt geöffnet. Ein Verhalten analog zu OS X 10.3 erreicht man über die Tastenkombi Apfel-Alt-I. Der Inhalt dieses Informationsfenster zeigt immer die Informationen zu der aktuellen Auswahl an (und somit auch für mehrere Objekte gleichzeitig).
Ebenfalls neu: Das Info-Fenster ist in der Größe veränderbar.

Screenshots als PNG
Gehört zwar streng genommen nicht zum Finder, aber immerhin landen Bildschirmfotos auf dem Schreibtisch… Das Format ist statt PDF nun PNG. Ich denke, dass ist auch das passende Format. Keine Verluste, trotzdem komprimiert. Schicker wäre natürlich, wenn man irgendwo die Wahl hätte, welches Format genutzt wird. Wenn ich mich recht erinnere, konnte man das sogar in einer der ersten Versionen von OS X.

Zoom-Funktion in Fenstern
Einer der Vorteile des Mac OS gegenüber anderen Betriebsystem ist der Zoombutton in Fenstern. Die meisten User sind sich dessen nicht bewusst.
Was ist gemeint?
Der Zoombutton (das ist der grüne) passt das Fenster dem Inhalt hat und vergrössert oder verkleinert es dementsprechend. Im Finder ist ja relativ klar, wir groß ein Fenster sein muss, damit alles hineinpasst (im Gegensatz z.b. zu einem Fenster in Safari).
OS X 10.3 hatte jedoch einen Bug, der die Seitenleiste nicht berücksichtigt hat und dadurch fehlte in der Breite ein Bereich, der genau so breit war wie der Seitenhalter. Das es genau dieser Bereich ist, konnte man sehr schön erkennen, wenn man die Seitenleiste ausschaltet (der weiße Button rechts oben im Fenster) und dann den Zoombutton drückt. Dann klappte es nämlich wie gewünscht.
Dieser Bug ist nun behoben.

Schnellere Aktualisierung
Ordner mit sehr vielen Objekten haben früher oft eine ganze Weile gebraucht, bis sie angezeigt wurden. Das geht nun wesentlich flotter. Eben habe ich es mit einem Ordner mit über 900 Objekten ausprobiert: vom Öffnen des Ordners bis zur Anzeige vergeht keine Sekunde.
Ich hoffe, dass setzt sich auch im Netzwerk so fort, denn da nervt es am meisten und war bisher eine echte Blamage (vor allem wenn nebenan noch ein alter Rechner mit OS 9 stand).

Kontextmenü Drucken
In OS 9 konnte zu einem Dokument im Finder den Menübefehl Ablage>Drucken gewählt werden. Das Dokument wurde im passenden Programm geöffnet und der Druckdialog wurde gezeigt.
Dies ist nun über das Kontextmenü „Drucken“ erreichbar. Ein Druckdialog wird jedoch nicht gezeigt, sondern gleich losgedruckt.

Webdav vie HTTPS
Über den Finder kann man nun Webdav-Server auch über HTTPS und nicht nur über HTTP erreichen. Funktioniert soweit gut. Der Verlaufsbalken im Kopierfenster ist jedoch ein Witz, da er sofort auf ca. 95% rast und egal wie viel noch zu übertragen ist, eine Restzeit von zehn Sekunden anzeigt. Was Spotlight mit gemounteten Webdav-Volumes macht ist mir noch nicht ganz klar, astrein ist es auf jeden Fall noch nicht. Auch das Verhalten mit selbst erstellen Zertifikaten ist noch verbesserungswürdig.

Vorschau bremst nicht mehr
Bisher hatte ich die Vorschau in der 3-Spalten-Ansicht immer ausgeschaltet. Clickte man nämlich auf ein Objekt (z.B. ein kompliziertes PDF oder einen großen Film), stockte der Finder solange, bis er die Vorschau anzeigt. Gerade auf „älteren“ Rechnern verging einem so schnell die Lust.
In OS X 10.4 kann man nun weiterarbeiten, auch wenn die Vorschau noch nicht angezeigt wurde.

Puh, die Liste ist doch länger geworden als gedacht. Dabei habe ich noch nicht mal alle Veränderungen in den Menüs mit aufgenommen, sondern nur aufgelistet, was mir wirklich beim reinen Arbeiten aufgefallen ist.
Alles in allem, wird OS X langsam immer ausgereifter und einige nervige Bugs oder Verhaltensweisen sind verschwunden.

Wo man überall was zu Tiger lesen kann, hat Leo zusammengefasst.

Posted Samstag, Mai 7th, 2005 under Mac.

Leave a Reply