Tagfahrlicht

Was für ein Schwachsinn. Am Anfang dachte ich, wir hier im Norden zählen zu den ersten, die sich über die Schilder mit Licht an! wundern dürfen. Aber laut Landesverkehrswacht gilt die Empfehlung bundesweit (und nur die Schilder sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich).

Zum einen hat meine Abneigung technische Gründe: der Warnton eingeschaltetes Licht ohne Zündung funktioniert in meinem Wagen nicht mehr. Am Tage würde ich das Licht also höchst wahrscheinlich das ein oder andere Mal vergessen und am Abend oder nächsten Tag mit leerer Batterie da stehen.

Davon abgesehen empfinde ich Tagfahrlicht aber eh also höchst überflüssig. Ich sehe andere Autos am Tag. Und natürlich kann ich im direkten Vergleich einen Wagen mit Licht besser sehen als einen ohne. Daraus jedoch die Schlußfolgerung zu ziehen, dass man mit ständig eingeschaltetem Licht Unfälle vermeiden kann, halte ich für einen Trugschluß: einen dritten Wagen mit Reflektoren würde ich schliesslich noch besser sehen, mit einem fetten Blinklicht würde er mir sogar noch mehr auffallen. Sehen und besser sehen darf man hier IMHO nicht verwechseln.

Da auf den Straßen aktuell Autos ohne Tagfahrlicht weniger auffallen als Mit-Licht-Fahrer, bin ich eigentlich gezwungen, selbst mit Licht zu fahren. Ob ich will nicht. Ja selbst Radfahrer sehe ich tagsüber immer mehr mit eingeschaltetem Dynamo.

Der Wikipedia-Artikel hat auch Verweise auf die Kritik.

Posted Donnerstag, Juli 27th, 2006 under RL.

15 comments

  1. Doch.
    Wenn Du auf der Landstrasse unterwegs bist siehst Du die entgegenkommenden Autos MIT Licht besser. Wenn die Sonne tief steht – sach ich nur.
    Das gibt auch Farben die du besonders schlecht siehst im Gegenverkehr, ich glaube Silber sieht man (frau) am schlechtesten.
    Mein Beitrag dazu.

  2. Habe ich was anderes behauptet?

  3. Ich bin ein Tagfahrlicht-Fan. Ich fahre immer mit Licht – aus Überzeugung. Wenn ich ein entgegenkommende Auto, das z.B. auf einer Landstraße mit Bäumen überholt, schneller sehe, vermeidet es sicherlich die eine oder andere brenzliche Situation.
    Ausserdem: Als Linksfahrer auf der Autobahn habe ich immer Licht an ;-)

  4. Seit dem ersten Dänemark-Urlaub, wo Tagfahrlicht Pflicht ist, bin ich auch Fan davon. Gerade auf der Autobahn fallen mir Autos mit Licht im Rückspiegel eher auf als unbeleuchtete. Und am wichtigsten finde ich es in der Dämmerung oder bei schlechtem Wetter: Bis da manche Leute mal auf die Idee kommen, ihr Licht einzuschalten, hat man sie manchmal schon fast in den Graben geschubst.

    Auf dem Rad versuche ich, möglichst auffällig gekleidet zu sein, damit ich gesehen werde. Die Warnweste mag scheiße aussehen, aber wer mich damit noch umfährt, braucht wirklich ein gutes Argument dafür. Und nein, „Die sah so schrecklich aus, die mußte ich einfach umfahren“ gilt nicht! ;o)

  5. Wegen der menschlichen Neigung, auf eher auf starke Reize (Helligkeit) zu achten, wird Abblendlicht am Tag dazu führen, daß Autofahrer zunehmend bei Beobachtung des Verkehrs auf „Licht“ oder „nicht-Licht“ achten. Dumm nur, daß „nicht-Licht“ eben nicht freie Straße bedeutet. Der möglich Sicherheitsgewinn wird überkompensiert werden.

    Nach meiner Ansicht, sollte man eher auf besseres Sehen und einschätzendes Beobachten abstellen (aktives, verantwortliches Handeln) als auf Verbesserung der eigenen Sichbarkeit (passiv, Abgeben von Verantwortung).

    Natürlich soll bei eingeschränkten Sichtverhältnissen mit Licht gefahren werden, aber was ist der Nutzen von Abblendlicht an einem strahlenden Sommertag und Sichtweiten im Kilometer-Bereich?

    Eßt mehr Blaubeerkuchen, dann könnt Ihr besser gucken und Eure Lampen schonen. Und denkt mehr nach, dann muss Euch weniger vorgeschrieben werden.

  6. HC, genau _das_ meine ich. Wenigstens du hast mich verstanden :)

  7. @hc
    an einem strahlenden Sommertag kann die Leistungsfähigkeit des Menschen mehr eingeschränkt sein, als an einem trüben Herbsttag, das hat physische und physiologische Gründe, die bei jedem Fahrer verschieden sind. Etwas mehr Vorurteilsfreiheit trübt nicht den Blick für Vor- unf Nachteile! Aber wenn bei dir der Blaubeerkuchen reicht – vielleicht kann man den ja dann dem UNfallopfer (hoffentlich noch) ans Krankenbett bringen.
    Nix für ungut.

  8. Ich habe da so einen Gedanken: Es sollte doch technisch möglich sein, vorhandene Nebelscheinwerfer ( original im fahrzeug eingebaut und nicht mehr als 400mm vom seitlichen Fahrzeugumriß entfernt)als Tagfahrlicht zu nutzen.
    Etwas Elektronik und etwas Kabelumklemmerei, damit Standlicht oder auch Abblendlicht dunkel bleiben usw.
    Was steht dem im Wege?

  9. Tja, Mike,

    Menschen, die in ihrer Fahrtüchtigkeit temporär oder dauerhaft eingeschränkt sind, müssen ihre Fahrzeuge stehenlassen bzw. ihre Geschwindigkeit ihrer Leistungsfähigkeit anpassen, so bestimmen es Fahrerlaubnisverordnung und StVO.

    Durch Tagfahrlicht (TFL) oder Abblendlicht am Tage konnte bislang kein Sicherheitsgewinn am Tage wissenschaftlich nachgewiesen werden. Es gibt aber erste vage Erkenntnisse nach Einführung von TFL oder Abblendlicht am Tage, daß Unfälle mit unbeleuchteten Verkehrsteilnehmern (speziell Unbeleuchtbare wie Fußgänger oder Radfahrer mit 2,4W-Funzeln) zunehmen. Ein Sicherheitsgewinn für (Kraft-)Fahrzeugführer geht zulasten von schwächeren Verkehrsteilnehmern.

    > Etwas mehr Vorurteilsfreiheit trübt nicht den Blick für
    > Vor- unf Nachteile!

    Vielleicht nimmst Du noch ein Stück Blaubeerkuchen und denkst weiter darüber nach, ob nur Autofahrer schützenswert sind.

  10. WinningIndustries says:

    Wundert mich, daß niemand an die Energie denkt…. oder vielleicht wundert es auch nicht mehr – schade.

  11. In den USA, haben die neuen Autos alle Tagfahrlicht. Die schalten sich automatisch ein bzw. aus. Neben den Extrascheinwerfern, schaltet sich bei schlecher Wetterlage übrigens auch das Standartlicht ein und aus. Daher kann mein Opa hier sein Auto in die Garage stellen und brauch sich um nichts kümmern.

    Wenn ihr in einer relativ unbewohnten Gegend über den Highway fahrt seid ihr froh, wenn ihr Wild oder andere Fahrzeuge früher erkennt.

    Sincerly Sebastian

  12. Sebastian, deine Meinung wird ja wohl klar sein, wenn du hier Links zu einem Tagfahrlicht-Shop reinstellst.

  13. @HC:
    „Durch Tagfahrlicht (TFL) oder Abblendlicht am Tage konnte bislang kein Sicherheitsgewinn am Tage wissenschaftlich nachgewiesen werden.“

    Das ist nachweislich falsch. Abgesehen davon, dass hier keine Wissenschaft notwendig ist, um dies nachzuweisen, denn es gibt genug Untersuchungsberichte aus den Ländern, die das Tagesfahrlicht eingeführt haben. Alle haben einen eindeutig auf das TFL zurückzuführende Rückgang der Unfallzahlen festgestellt und empfehlen die Nutzung von TFL, da die Vorteile überwiegen.

    Eine vom ACE Auto Club Europa zitierte Studie (und zwar die des niederländischen SWOV-Instituts für Straßenverkehrssicherheit) kommt zu einem beeindruckenden Resultat: Würde Tagfahrlicht in den Ländern der EU Pflicht, gäbe es jährlich 1,9 Millionen weniger Unfälle, 155000 weniger Verletzte und 5500 weniger Verkehrstote. Alle Erfahrungsberichte lauten ähnlich.

    Etwas weniger Arroganz, etwas mehr Rücksicht auf andere, bitte. Du wirst in späteren Jahren einer der lautesten sein, die danach schreiben werden. Sofern du noch so alt wirst, denn Leute mit deinen Ansichten treten meiner Erfahrung nach dank ihres eigenen Verhaltens oft früher ab als diejenigen, die etwas mehr Vorsicht walten lassen. Also: Viel Glück auf deinen Wegen! ;-)

  14. „Das ist nachweislich falsch.“ (marubeni)

    In Österreich galt eine Pflicht zu Licht am Tag vom 15.11.2005 bis 31.12.2007. Die Unfallzahlen sind 2007 so stark angestiegen, daß diese Lichtpflicht wieder abgeschafft wurde.

    „Abgesehen davon, dass hier keine Wissenschaft notwendig ist, um dies nachzuweisen, denn es gibt genug Untersuchungsberichte aus den Ländern, die das Tagesfahrlicht eingeführt haben.“ (marubeni)

    Glaubenssätze tragen weniger zur Verkehrssicherheit bei als wissenschaftliche Untersuchungen und Erkenntnisse.

    „Alle haben einen eindeutig auf das TFL zurückzuführende Rückgang der Unfallzahlen festgestellt und empfehlen die Nutzung von TFL, da die Vorteile überwiegen.“ (marubeni)

    „Alle“ ist nachweislich am Beispiel Österreich falsch, die Erfahrungen waren nicht überwiegend vorteilhaft und -nicht näher genannte- Verkehrsclubs sprachen sich für die Abschaffung aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Tagfahrlicht#Vorschriften_in_den_jeweiligen_Staaten

    „Etwas weniger Arroganz, etwas mehr Rücksicht auf andere, bitte.“ (marubeni)

    Für Rücksicht auf andere oder von anderen brauche ich keine Lichtpflicht, und zur Ablehnung von derselben keine Arroganz sondern Argumente.

    „Du wirst in späteren Jahren einer der lautesten sein, die danach schreiben werden. Sofern du noch so alt wirst, denn Leute mit deinen Ansichten treten meiner Erfahrung nach dank ihres eigenen Verhaltens oft früher ab als diejenigen, die etwas mehr Vorsicht walten lassen. Also: Viel Glück auf deinen Wegen! ;-)“ (marubeni)

    Was für eine Ansammlung von Weissagungen und Spekulationen. Und warum Glück statt Rücksicht wünschen?

    Da TFL oder Abblendlicht am Tage nicht die Sicherheit unbeleuchtbarer Verkehrsteilnehmer erhöht sondern senkt, darf sie nicht eingeführt werden; die Regelungen von §17 (1) und (3) StVO sind ausreichend. Jeder, der am hellichten Tag ein Kfz mit Licht fährt, sollte sich bewußt sein, daß er damit Aufmerksamkeit auf sich lenkt und von Radfahrern, Fußgängern etc. abzieht, denn Aufmerksamkeit ist nicht beliebig teilbar.

Leave a Reply