Das kleine e auf Verpackungen

Dieses kleine »e« auf Verpackungen beschäftige uns nun einige Tage bei jedem Frühstück. Wenn man gerade lesen lernt, bleiben die Frühstückszutaten natürlich nicht unverschont. Nun prangt auf jeder Verpackung hinter der Massen- oder Volumenangabe ein »e«. Das damit der Inhalt gemeint ist, ist wohl jedem klar – aber wofür genau steht das e?

  • Geeicht?
  • EU
  • Einwaage
  • Einfüllgewicht/Einfüllmenge
  • Einwegverpackung

Die Kollegen wussten nichts und auch im Netz habe ich recht lange gebraucht. Das Problem dabei ist, dass man nach einem einzelnen Buchstaben sucht. Aber ich bin fündig geworden. Nach diversem diffusen Wissen in Foren bin ich auf einen Zeitungsartikel »Das kleine e« in der FAZ vom 30. Januar 2007 gestossen (Scan auf joern.de) und damit dann auch auf den korrekten Artikel über die europäische Fertigpackungsrichtlinie in der wikipedia. Im Original der Richtlinie 76/211/EWG von 1978 liest sich das Ganze für Laien mehr als trocken, die Zusammenfassung hilft da schon eher.
Kurz: mit dem e wird bestätigt, dass das Füllgut innerhalb festgeschriebener Toleranzen liegt. Das müsste in Deutschland nicht extra drauf stehen, bei der Überführung in andere EU-Länder vermeidet es jedoch Nachkontrollen.

Tut mir leid, wenn auch ihr jetzt überall nur noch »e«s seht.

Posted Mittwoch, Februar 13th, 2008 under General.

One comment so far

  1. Hallo Burned,

    würdest Du einmal beim Frühstück an Deinen Oheim denken, hättest du schneller ein Antwort gehabt.

    Also das nächste Mal „Oheim“ anmailen

    Gruß Oheim

Leave a Reply