Light Field Camera

Via Spreeblick bin ich auf eine angekündigte Kamera, bzw. Technologie von Lytro gestoßen. Mit dieser Kamera soll es möglich sein, erst nach dem Auslösen die Fokusebene in einem Bild (sie nennen es Lichtfeld oder Living Picture) zu bestimmen.

Ich schreibe ganz bewusst »soll«, weil ich dem Braten noch nicht ganz traue. Da wird zwar auch fleißig auf Dissertationen und Tech Reports verwiesen … aber aus mit der im iPhone eingebauten Kamera und ein wenig Photoshop baue ich mir meine eigenen lebenden Bilder, das sieht dann so aus:

Animation von verschiedenen Fokusebenen

Mit ein wenig Zeit, baut man das dann nicht nur als Oldschool-Animated-Gif, sondern interaktiv in Flash HTML5 (wenn jemand mag, er kann gerne die Daten haben).

-- Update --
Entgegen meiner Erwartung ist die Kamera ist mittlerweile für 400 USD zu haben (www.lytro.com/camera).
DP-Review hat mittlerweile auch seinen Senf dazu gegeben, vielleicht lese ich mich über die Feiertage noch mal ein wenig in das Thema ein.

Posted Mittwoch, Juni 22nd, 2011 under Comp.

2 comments

  1. Und du glaubst, der Verfasser der Dissertation hat deine „Variante“ der Technik genutzt und sich den Rest aus den Fingern gezogen? Hättest du versucht, seinen Weg nachzuvollziehen und zu wiederlegen wäre es spannend gewesen – so ist es ein bisschen lächerlich…

  2. Wie diese Living-Pictures auf deren Webseite entstanden sind, weiß ich tatsächlich nicht. Dafür verstehe ich von dieser Dissertation (die im übrigen eingereicht wurde, um einen Doktor in Philosophy zu machen) einfach zu wenig.

    Wenn du die Technik genauer verstehst: nur zu – erkläre es mal in einfacheren Worten :)
    Mir ist bei der ganzen Geschichte irgendwie zu viel Sensationsgeschwurbel dabei …

Leave a Reply